Suche
  • Kronberg für die Bürger

Parkplätze müssen jetzt kostenlos bleiben


Durch den Abriss des Parkdecks und der Parkplätze am Kopf der Gleise wird mit rund 100 Parkplätzen Richtung Ludwig-Sauer-Straße (s. Foto) nur die Hälfte der bisherigen Kapazität und des ermittelten Bedarfs zur Verfügung stehen. Ein von der Stadt beauftragtes Verkehrsgutachten, das bisher weder den Mandatsträgern noch der Öffentlichkeit vorliegt, hat 195 ermittelt. Die neuen Parkplätze sind schlechter erreichbar (nur über Ludwig-Sauer-Straße) und durch den längeren Fußweg zum Zug zudem deutlich unattraktiver als bisher.

Die unabhängige Wählergemeinschaft KfB Kronberg für die Bürger fordert daher, die Parkplätze während der Bauphase kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Die jetzt vorgeschlagene Regelung wird den Druck auf den öffentlichen Parkraum in den umliegenden Straßen erhöhen und mehr Leute davon abhalten, den ÖPNV zu nutzen“, befürchtet Alexa Börner, KfB-Co-Fraktionsvorsitzende. Entsprechende Erfahrungen wurden bereits vor rund 10 Jahren gemacht, als die Bewirtschaftung der Parkplätze schon einmal eingeführt worden war, später aber wieder aufgehoben wurde.

Wir befürchten zudem, dass durch die nun vorgeschlagene Bewirtschaftung weniger Menschen die S-Bahn ab Kronberg Bahnhof nutzen werden. Angesichts der in Aussicht stehenden Taktverdoppelung, die voraussichtlich zu Problemen an den beiden beschrankten Bahnübergängen führen wird, könnte es passieren, dass der RMV entscheidet, den Kronberger Bahnhof weniger häufig oder gar nicht mehr anzufahren“, sagt Dr. Heide-Margaret Esen-Baur, KfB-Co-Fraktionsvorsitzende.

Daher muss der Kronberger Bahnhof attraktiv gehalten werden, damit er weiterhin von möglichst vielen Fahrgästen genutzt wird – das gilt umso mehr während der Belästigungen und Einschränkungen durch die Bauarbeiten.

Dabei ist die KfB nicht grundsätzlich gegen eine Erhebung von Parkgebühren, allerdings sollten diese erst diskutiert werden, wenn die Baumaßnahmen am Bahnhof abgeschlossen sind. „Diese sollten dann deutlich niedriger sein als derzeit angedacht“, fordert Alexa Börner, „und vergleichbar zu den in den Nachbarkommunen erhobenen Gebühren sein.

So hat die Presse berichtet:

Kronberger Bote vom 30.8.2017: KfB: Parkplätze müssen jetzt kostenlos bleiben

Taunus-Zeitung vom 26.8.2017: Umbau des Bahnhofs (nicht online verfügbar)

#Bahnhof #PresseInformation

25 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Beschlüsse sollen nicht mehr versanden

Allzu oft werden Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung von der Verwaltung nur zögerlich oder nur nach erneuter Aufforderung umgesetzt. Die Bedeutung des Stadtparlaments als wesentliches Entscheid

TRAGEN SIE SICH EIN

DER KURZE WEG

KfB-Info-Brief abonnieren

© KfB - Kronberg für die Bürger