top of page
Suche
  • Presse-Information

Videoaufzeichnung für mehr Sicherheit am Berliner Platz


Die KfB möchte die Sicherheit am Berliner Platz erhöhen, nachdem in jüngster Zeit die Berichte über Vorfälle (u.a. Körperverletzung, Sachbeschädigung, Diebstahl) im Kronberger Stadtgebiet und insbesondere dort wieder zugenommen haben.

Sie hat daher den Antrag gestellt zu prüfen, die Videokameras, die vor Jahren am Berliner Platz installiert wurden, zur Aufzeichnung in Betrieb zu nehmen. Die Video-Aufzeichnung hat zum einen eine abschreckende Wirkung und könnte Straftaten schon im Vorfeld verhindern (Prävention) oder deren Häufigkeit senken. Zum anderen können Aufzeichnungen bei Sachbeschädigungen oder anderen Straftaten der Aufklärung (Identifikation und Beweisführung) dienen. Videoaufzeichnungen auf öffentlichen Plätzen können einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung leisten, das Sicherheitsgefühl der Bürger stärken und haben eine hohe Akzeptanz. Diese Technik wird in Kronberg beispielsweise seit Jahren in der Tiefgarage und den privaten Gebäuden oberhalb des Berliner Platzes eingesetzt.

So hat die Presse berichtet:

Kronberger Bote vom 23.1.2020: KfB: Videoaufzeichnung für mehr Sicherheit am Berliner Platz

Taunus-Zeitung vom 23.1.2020. Die Sicherheit rückt in den Blick (nicht online verfügbar)

#PresseInformation #Bürgernähe #Antrag

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die unabhängige Wählergemeinschaft Kronberg für die Bürger (KfB) informiert über die 4. Runde der Lärmminderungsplanung des Landes Hessen und die Möglichkeit für alle Bürger, sich an der Fortschreibun

Antrag auf Transparenz ist eher eine Nebelkerze In ihrem gemeinsamen Antrag möchten fünf Fraktionen Informationen zu den Kosten für die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes. Die KfB steht bekanntermaßen

Die im TZ-Artikel vom 8.12.2022 zitierten Äußerungen von Erstem Stadtrat Robert Siedler verdrehen entweder die Aussagen der KfB und/oder sind sachlich nicht zutreffend. Daher nimmt die KfB wie folgt S

bottom of page