TRANSPARENTE POLITIK

1

TRANSPARENZ

Die KfB möchte mehr Bürgernähe und Transparenz in kommunalen Vorgängen. Bürger wählen ihre Stadtverordneten für eine fünfjährige Legislaturperiode; doch auch während dieser Zeit sollen sie sich über die politischen Vorgänge leicht und verständlich informieren und bei Bedarf dazu äußern können. Dafür sind die Ziele der KfB:

Fragerecht für Bürger

Transparente Politik

Die Stadtverordnetenversammlungen sowie die Sitzungen der Ausschüsse sind öffentlich, allerdings dürfen die Bürger nur zuhören. Die KfB möchte erreichen, dass interessierte Bürger ein Fragerecht in einem zeitlich angemessenen Rahmen erhalten.

Weniger Ausschluss

In Kronberg werden zahlreiche Themen unter Ausschluss der Öffentlichkeit entschieden. Die KfB möchte erreichen, dass dieser Ausschluss nur dann erfolgt, wenn private Informationen von Bürgern geschützt werden müssen.

Starke Ortsbeiräte

Wir freuen uns auf Ihr Feedback:
Oder schreiben Sie uns:

kontakt@kfb-kronberg.de

Die für Kronberg, Schönberg und Oberhöchstadt gewählten Ortsbeiräte wohnen im jeweiligen Ortsteil. Sie können sich zu allen wichtigen Angelegenheiten, die den Ortsteil betreffen (z.B. Bebauungspläne, Haushalt), äußern. Die KfB ist für den Erhalt der Ortsbeiräte und möchte erreichen, dass deren Empfehlungen mehr Gewicht erhalten, damit die einzelnen Interessen der Ortsteile gleichrangig bei Entscheidungen der Stadtverordneten berücksichtigt werden.

Live-Übertragungen

Um die Standpunkte ihrer Stadtverordneten verfolgen zu können, müssen Bürger in den öffentlichen Sitzungen anwesend sein. In der heutigen mobilen und digitalen Gesellschaft kann interessierten Bürgern eine Teilnahme wesentlich erleichtert werden. Die KfB möchte erreichen, dass die Sitzungen im Internet übertragen werden und die ohnehin aufgezeichneten Reden zum Abruf zur Verfügung gestellt werden.

Rechtzeitige Bürgerbeteiligung

Die Stadt beteiligt derzeit Bürger an Stadtentwicklungsfragen. Das ist zu begrüßen. Allerdings werden dabei häufig Rahmenbedingungen so eng festgelegt, dass gute Ideen, die konzeptionelle Änderungen erfordern, von vorherein ausgeschlossen sind. Das verhindert Kreativität. Die KfB möchte erreichen, dass Bürgerbeteiligungen nur dann stattfinden, wenn sie frühzeitig im Planungsstadium beginnen und damit noch eine hinreichende Mitwirkung der Bürger möglich und Gestaltungsspielraum vorhanden ist.

Aktive Information

Kronberger Bürger müssen sich oft selbst um Informationen kümmern, damit sie gegebenenfalls reagieren können. Die KfB möchte erreichen, dass die Stadt grundsätzlich alle aktiv und rechtzeitig informiert, die von ihren Entscheidungen betroffen sind. Das beinhaltet zum Beispiel die Veröffentlichung von Protokollen, Bauanträgen, Umleitungen usw. Dazu fordert die KfB klare Regeln.

Konkrete strategische Ziele

Die im Haushalt verankerten Strategischen Ziele 2020 der Stadt Kronberg sind zu allgemein gehalten und somit interpretierbar. Die KfB möchte erreichen, dass die Ziele konkretisiert und verbindlich festgelgt werden.

Öffentliche Statusberichte

Ziele müssen auch umgesetzt werden. Die KfB möchte erreichen, dass eine Übersicht über die laufenden Projekte und den Status ihrer Umsetzung verständlich öffentlich gemacht wird.

Bürgerorientiertere Webseite

Die Webseite der Stadt muss den Informationsbedürfnissen der Bürger Rechnung tragen, indem sie aktuell und übersichtlich Zugang bietet, z.B. zu anstehenden politischen Entscheidungen, Abstimmungsergebnissen, Status der Umsetzung, Gründen für nicht umgesetzte Beschlüsse, Schlagwörtern, Suchfunktion usw. Die KfB möchte erreichen, dass die Webseite der Stadt bürgerorientierter gestaltet wird.

Neuigkeiten abonnieren

TRAGEN SIE SICH EIN

DER KURZE WEG

KfB-Info-Brief abonnieren

© KfB - Kronberg für die Bürger