Suche
  • Kronberg für die Bürger

Roter Hang: Gespräch über Entwurf und Informationsveranstaltung


Die KfB hat am 1.7.2020 eine Anfrage zum Sachstandverfahren Ensembleschutz Gesamtanlage Siedlung „Roter Hang“ gestellt. Darin fragt sie insbesondere, wann die Anwohner eingeladen werden, um über den Entwurf einer Handlungsempfehlung zu diskutieren.

Die KfB hat nun die Antwort erhalten und ist sehr erfreut, dass Anfang Dezember eine Bürgerinformation für die Eigentümer stattfinden soll. Zuvor wird der Magistrat mit Vertretern der Interessengemeinschaft „Bürger für den Roten Hang“ über diesen Entwurf sprechen.


Das Landesamt für Denkmalpflege hatte die Gesamtanlage Siedlung „Roter Hang“ in Kronberg im September 2016 unter Ensembleschutz gestellt.

2019 fand seitens der Unteren Denkmalschutzbehörde Bad Homburg eine qualifizierte Bestandaufnahme statt, aus der eine denkmalpflegerische Handlungsempfehlung entwickelt werden sollte, um für die betroffenen Eigentümern die Unsicherheit zu beseitigen und Klarheit zu schaffen, welche Veränderungen genehmigungsfähig sind.

Bereits über den Entwurf dieser Handlungsempfehlung sollte, um ein Mitspracherecht zu garantieren, mit Vertretern der Interessengemeinschaft (Bürger für den Roten Hang) diskutiert werden.

Seit dieser Zeit warteten die Anwohner auf konkretes Handeln.

Nun ist ein erster Schritt getan -findet die KfB-, um den Eigentümern endlich Planungssicherheit zu geben.

Klicken Sie auf einen der Begriffe, um weitere Beiträge dazu zu sehen:

#Anfrage #PresseInformation #Bürgernähe


So hat die Presse berichtet:

Kronberger Bote vom 17.9.2020: Roter Hang: KfB erfreut über Informationsveranstaltung

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kronberg wächst

Die Uhr steht nicht still und die Dinge entwickeln sich zunehmend dynamisch. Da ist es umso wichtiger, ab und zu innezuhalten und eine Bestandsaufnahme zu machen. Dies gilt insbesondere während einer

Grüner Weg: Erhalt der Umwelt geht spekulativen Interessen vor

Mit abstrusen Berechnungen argumentiert die Initiative „Aktives Kronberg“ gegen den KfB-Antrag, der zum Ziel hat, die Fläche um den Grünen Weg als ökologisch bedeutsame Fläche zu erhalten. Die Behaupt